GRIP – Das Motormagazin: „Der neue Bugatti Chiron“

{{#filename.text}}

{{filename.text}}
{{#filesize.text}}
/ {{filesize.text}}
{{/filesize.text}}

{{/filename.text}}

{{#company_name.text}}

{{company_name.label}}
{{company_name.text}}

{{/company_name.text}}

{{#credit.text}}

{{credit.label}}
{{credit.text}}

{{/credit.text}}

{{#photographer.text}}

{{photographer.label}}
{{photographer.text}}

{{/photographer.text}}

{{#published.text}}

{{published.label}}
{{published.text}}

{{/published.text}}

{{#created.text}}

{{created.label}}
{{created.text}}

{{/created.text}}

{{#city.text}}

{{city.label}}
{{city.text}}

{{/city.text}}

{{#state.text}}

{{state.label}}
{{state.text}}

{{/state.text}}

{{#country.text}}

{{country.label}}
{{country.text}}

{{/country.text}}

{{#category.text}}

{{category.label}}
{{category.text}}

{{/category.text}}

{{#keywords.text}}

{{keywords.label}}
{{keywords.text}}

{{/keywords.text}}

{{#caption.text}}

{{caption.label}}

{{caption.text}}

{{/caption.text}}

GRIP - Das Motormagazin: "Der neue Bugatti Chiron"
Er ist schon jetzt eine Legende – der nicht nur von den Fans lang ersehnte Nachfolger des Bugatti Veyron. Diesmal trägt er den Namen Chiron und stellt allein von den Leistungsdaten her alles in den Schatten, was sonst noch so an automobilen Überfliegern unterwegs ist. Extremer geht es nicht: 1.500 PS stark, weit über 400 km/h schnell – und 3 …

München (ots) – Sendetermin: Sonntag, 02. April 2017, um 18:00 Uhr bei RTL II

Exklusiv im deutschen TV: GRIP-Testfahrer Matthias Malmedie darf als einer der Ersten in Portugal den neuen Bugatti Chiron testen.

Er ist schon jetzt eine Legende: der Nachfolger des Bugatti Veyron. Er trägt den Namen Chiron und stellt allein von den Leistungsdaten her alles in den Schatten, was sonst noch an automobilen Überfliegern unterwegs ist. 1.500 PS stark, über 400 km/h schnell – und 3 Millionen Euro teuer! Gebaut wird der Chiron wie sein Vorgänger in der Bugatti-Manufaktur im elsässischen Molsheim, liebevoll „Atelier“ genannt. Und „Kunst“ kann man die Art und Weise durchaus nennen, auf die der Chiron dort entsteht. Klinisch saubere Oberflächen und Mitarbeiter, denen es vor allem um eines geht: Perfektion. GRIP-Testfahrer Matthias Malmedie darf das automobile Kunstwerk in Portugal von der Kette lassen.

GRIP-Zuschauer Robert braucht dringend Dets Hilfe. Für sich und seine beiden Kinder benötigt er einen kompakten und praktischen Wagen, ideal wäre ein so genannter Hochdachkombi für maximal 4.000 Euro. Det findet für Robert einen Citroën Berlingo, einen Toyota Yaris Verso und einen Fiat Qubo. Auf welchen der vielseitigen Lademeister springen Robert und seine Kids an?

Drohnen liegen im Trend: Die Renndrohne von Lucas Wahl wiegt nur 600 Gramm und beschleunigt aus dem Stand in 1,5 Sekunden auf Tempo 100. Lucas ist sich sicher: Kein Auto hat gegen seine extrem wendige und schnelle Drohne eine Chance! GRIP-Testfahrerin Cyndie Allemann nimmt die Herausforderung an und fightet mit einem Porsche 911 Turbo S Cabrio und einem Caterham Seven 620R in verschiedenen Disziplinen gegen Lucas. Können die Sportwagen die Renndrohne abhängen?

Ob Abschleppseil, Steckschlüssel-Kasten oder Scheibenwischer: Beim Discounter oder im Netz gibt es günstiges Werkzeug und Zubehör für jedermann. Wie schneiden Billig-Produkte im Vergleich zu teurem Marken-Zubehör ab?

In Meckis Mietwerkstatt in Dortmund schrauben Profis und absolute Amateure Hebebühne an Hebebühne. Hobbywerkstätten werden immer beliebter, denn im Vergleich zur Fachwerkstatt kann man jede Menge Kohle sparen. Egal ob Zündkerzen oder Bremsbeläge wechseln: Jeder Kunde kann hier selbst reparieren und sich Werkzeug leihen – und das für einen schmalen Euro. Bei Problemen hilft ein Kfz-Profi – ansonsten hilft man sich auch gerne gegenseitig.

„GRIP – Das Motormagazin“ am 02. April 2017 um 18:00 Uhr bei RTL II

Über „GRIP – Das Motormagazin“:

Seit acht Jahren und in über 300 Sendungen bietet „GRIP – Das Motormagazin“ seinen Zuschauern sonntags bei RTL II kompetenten Motorjournalismus vereint mit Tests der Superlative. Mit viel Humor, einem hochwertigen Look und außergewöhnlichen Themen verbindet „GRIP“ Unterhaltung rund um die Motorwelt mit Service für den Verbraucher. Moderator Matthias Malmedie und sein Team zeigen jede Woche die heißesten Auto-Trends, wagen rasante Versuche und geben kompetente Tipps.

Pressekontakt:

RTL II Programmkommunikation
Hannes Gräbner
089 - 64185 6522
hannes.graebner@rtl2.de

  Nachrichten

Mehr als 50 Tagungsveranstalter unterzeichnen auf IT&CM 2017 Verträge zum Ausrichten ihrer nächsten Veranstaltung in Hangzhou

Schanghai (ots/PRNewswire)Das Event „Hangzhou, Inspiring New Connections“ auf der diesjährigen IT&CM lockt Besucher an den Stand von Hangzhou; Beliebtheit als MICE-Ziel (Meetings, Travel Incentives, Conventions and Exhibitions) beschert der Stadt einen Tourismusboom

Business Events Hangzhou brachte eine Delegation von 14 MICE-Dienstleistern zur Incentive Travel & Conventions, Meetings China (IT&CM China) 2017, die vom 21.-23. März in Schanghai stattfand. Seit dem Auflegen von „Hangzhou, Inspiring New Connections“ als Marke hat Business Events Hangzhou viel Arbeit in die Steigerung des Bekanntheitsgrads der Marke investiert.

Eine mehrdimensionale Interpretation der neuen Marke „Hangzhou, Inspiring New Connections“

Das neue und stark visuell geprägte Design des Stands von Hangzhou repräsentiert das Event selbst mit dem Buchstaben C, der erste Buchstabe in „Conference“, die Abkürzung für die Celsius-Temperaturskala °C (ebenfalls das Jahresthema für Hangzhou als MICE-Ziel) und die neue „Connection“ zwischen Hangzhous MICE-Ressourcen und internationalen Märkten.

VR-Technologie verleiht der Marke ein neues visuelles Erlebnis. Auf der Ausstellung wurden Besucher mit VR-Brillen ausgestattet und konnten so in eine reale Perspektive von Hangzhou als Tagungsziel eintauchen. Einige der Besucher zeigten sich begeistert von dem Potenzial dieser Technologie bei der Simulation von Reiseerfahrungen.

LinkedIn wird jetzt zu Werbezwecken innerhalb und außerhalb Chinas genutzt, indem Firmenseiten auf der US-amerikanischen Social-Networking-Plattform angelegt werden. Die Kombination aus Social-Media-Plattformen wie Facebook, Weibo und Wechat schuf eine breite Matrix zur Bewerbung des Events und trug dazu bei, dass internationale Tagungsveranstalter umfassend über Hangzhou als MICE-Ziel informiert wurden.

G20-Gipfel in Hangzhou zeigt immer noch Wirkung

Auf der diesjährigen IT&CM lockte Hangzhou viele Besucher an den Stand. Es fanden mehr als 600 direkte Verhandlungsgespräche statt, und die Delegation freute sich über mehr als 50 ratifizierte Verträge.

Hangzhou hat 2017 bereits mehrere Events zur Markenwerbung aufgelegt, darunter CEO Fam Trip, Hangzhou MICE Promotion Season und Hangzhou Special Offer Year Campaign 2017. Damit sollen mehr nationale und internationale Tagungen in die Stadt geholt werden.

Hangzhou zeigt sich seit dem G20-Gipfel immer mehr in einem internationalen Licht

Eine wichtige Aufgabe von Business Events Hangzhou ist die weitere Schärfung des Markenimage und die Anknüpfung an das, was bereits begonnen wurde: Der Wandel von Hangzhou hin zu einer echten internationalen City durch den Aufbau einer kompletten Infrastruktur, die eine universelle Plattform für Tagungs- und Reisedienstleistungen unterstützen kann, und die Herausstellung der besonderen Qualitäten von Hangzhou, um die Stadt als internationales MICE-Ziel zu positionieren.

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/482643/Business_Events_Hangzhou.jpg

Pressekontakt:

Liying ZHANG
+86-10-8421-1113*1030
zhangly@trendscn.com

  Nachrichten

Lotto Baden-Württemberg bietet honorarfreies Bildmaterial für Journalisten an

{{#filename.text}}

{{filename.text}}
{{#filesize.text}}
/ {{filesize.text}}
{{/filesize.text}}

{{/filename.text}}

{{#company_name.text}}

{{company_name.label}}
{{company_name.text}}

{{/company_name.text}}

{{#credit.text}}

{{credit.label}}
{{credit.text}}

{{/credit.text}}

{{#photographer.text}}

{{photographer.label}}
{{photographer.text}}

{{/photographer.text}}

{{#published.text}}

{{published.label}}
{{published.text}}

{{/published.text}}

{{#created.text}}

{{created.label}}
{{created.text}}

{{/created.text}}

{{#city.text}}

{{city.label}}
{{city.text}}

{{/city.text}}

{{#state.text}}

{{state.label}}
{{state.text}}

{{/state.text}}

{{#country.text}}

{{country.label}}
{{country.text}}

{{/country.text}}

{{#category.text}}

{{category.label}}
{{category.text}}

{{/category.text}}

{{#keywords.text}}

{{keywords.label}}
{{keywords.text}}

{{/keywords.text}}

{{#caption.text}}

{{caption.label}}

{{caption.text}}

{{/caption.text}}

Lotto Baden-Württemberg bietet honorarfreies Bildmaterial für Journalisten an
Moderner Klassiker: Das Lotto 6aus49 ist das beliebteste deutsche Glücksspiel. In Baden-Württemberg spielt etwa jeder Fünfte regelmäßig Lotto. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/110923 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Staatliche …

Stuttgart (ots) – Ab sofort stehen Ihnen in der dpa-Bilddatenbank aktuelle Pressefotos der Staatlichen Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg zur Verfügung. Der Einsatz der Pressebilder ist im Rahmen redaktioneller Berichterstattung honorarfrei.

Die Pressebilder können in den folgenden Bilddatenbanken kostenfrei abgerufen werden:

http://www.picture-alliance.com
http://ots.de/F0eLm
http://www.picturemaxx.com 

Pressekontakt:

Mathias Yagmur
Unternehmenssprecher
Telefon: 0711 - 81 000-117,
E-Mail: mathias.yagmur@lotto-bw.de

  Nachrichten

gesellschaft GmbH

Geschäftsideen gesellschaft GmbH – Vielleicht passend für den erfolgreichen Start in Schluchsee

„hart aber fair“ am Montag 3. April 2017, 21:00 Uhr, live aus Köln

München (ots) – Moderation: Frank Plasberg

Das Thema:

Gefahr Krankenhaus – Wenig Personal, aber reichlich Keime?

Die Gäste:
Hermann Gröhe (CDU, Bundesminister für Gesundheit)
Reinhold Beckmann (Moderator ARD-"Sportschau"; Autor der 
ARD-Dokumentation: #Beckmann: Tödliche Krankenhauskeime)
Jana Langer (OP-Fachkrankenschwester)
Prof. Dr. Ulrich Hildebrandt (Chirurg und ehemaliger 
Krankenhaus-Chefarzt; Buchautor "Die Krankenhaus-Verdiener")
Thomas Reumann (Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft DKG) 

„Jeder Klinikaufenthalt könnte zur tödlichen Falle werden“: Stimmt diese vieldiskutierte Warnung einer Krankenschwester? Leiden Hygiene und Pflege in den Krankenhäusern am Zwang zum Sparen? Und wird gerade in privaten Häusern zu viel operiert, damit die Kasse stimmt?

Wie immer können sich Interessierte auch während der Sendung per Telefon, Fax, Facebook und Twitter an der Diskussion beteiligen und schon jetzt über die aktuelle Internet-Seite (www.hart-aber-fair.de) ihre Meinung und Fragen an die Redaktion übermitteln. Die User können über www.hartaberfair.de während der Sendung live mitreden und diskutieren. So ist „hart aber fair“ immer erreichbar: Tel. 0800/5678-678, Fax 08005678-679, E-Mail hart-aber-fair@wdr.de.

Pressekontakt:

Redaktion: Markus Zeidler (WDR)

Pressekontakt:
Dr. Lars Jacob
Presse und Information Das Erste
Tel.: 089/5900-42898
E-Mail: lars.jacob@DasErste.de

  Nachrichten

Mehr als 50 Tagungsveranstalter unterzeichnen auf IT&CM 2017 Verträge zum Ausrichten ihrer nächsten Veranstaltung in Hangzhou

Schanghai (ots/PRNewswire)Das Event „Hangzhou, Inspiring New Connections“ auf der diesjährigen IT&CM lockt Besucher an den Stand von Hangzhou; Beliebtheit als MICE-Ziel (Meetings, Travel Incentives, Conventions and Exhibitions) beschert der Stadt einen Tourismusboom

Business Events Hangzhou brachte eine Delegation von 14 MICE-Dienstleistern zur Incentive Travel & Conventions, Meetings China (IT&CM China) 2017, die vom 21.-23. März in Schanghai stattfand. Seit dem Auflegen von „Hangzhou, Inspiring New Connections“ als Marke hat Business Events Hangzhou viel Arbeit in die Steigerung des Bekanntheitsgrads der Marke investiert.

Eine mehrdimensionale Interpretation der neuen Marke „Hangzhou, Inspiring New Connections“

Das neue und stark visuell geprägte Design des Stands von Hangzhou repräsentiert das Event selbst mit dem Buchstaben C, der erste Buchstabe in „Conference“, die Abkürzung für die Celsius-Temperaturskala °C (ebenfalls das Jahresthema für Hangzhou als MICE-Ziel) und die neue „Connection“ zwischen Hangzhous MICE-Ressourcen und internationalen Märkten.

VR-Technologie verleiht der Marke ein neues visuelles Erlebnis. Auf der Ausstellung wurden Besucher mit VR-Brillen ausgestattet und konnten so in eine reale Perspektive von Hangzhou als Tagungsziel eintauchen. Einige der Besucher zeigten sich begeistert von dem Potenzial dieser Technologie bei der Simulation von Reiseerfahrungen.

LinkedIn wird jetzt zu Werbezwecken innerhalb und außerhalb Chinas genutzt, indem Firmenseiten auf der US-amerikanischen Social-Networking-Plattform angelegt werden. Die Kombination aus Social-Media-Plattformen wie Facebook, Weibo und Wechat schuf eine breite Matrix zur Bewerbung des Events und trug dazu bei, dass internationale Tagungsveranstalter umfassend über Hangzhou als MICE-Ziel informiert wurden.

G20-Gipfel in Hangzhou zeigt immer noch Wirkung

Auf der diesjährigen IT&CM lockte Hangzhou viele Besucher an den Stand. Es fanden mehr als 600 direkte Verhandlungsgespräche statt, und die Delegation freute sich über mehr als 50 ratifizierte Verträge.

Hangzhou hat 2017 bereits mehrere Events zur Markenwerbung aufgelegt, darunter CEO Fam Trip, Hangzhou MICE Promotion Season und Hangzhou Special Offer Year Campaign 2017. Damit sollen mehr nationale und internationale Tagungen in die Stadt geholt werden.

Hangzhou zeigt sich seit dem G20-Gipfel immer mehr in einem internationalen Licht

Eine wichtige Aufgabe von Business Events Hangzhou ist die weitere Schärfung des Markenimage und die Anknüpfung an das, was bereits begonnen wurde: Der Wandel von Hangzhou hin zu einer echten internationalen City durch den Aufbau einer kompletten Infrastruktur, die eine universelle Plattform für Tagungs- und Reisedienstleistungen unterstützen kann, und die Herausstellung der besonderen Qualitäten von Hangzhou, um die Stadt als internationales MICE-Ziel zu positionieren.

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/482643/Business_Events_Hangzhou.jpg

Pressekontakt:

Liying ZHANG
+86-10-8421-1113*1030
zhangly@trendscn.com

  Nachrichten

DAK-Gesundheit fordert Reformen nach Bundestagswahl

Hamburg (ots) – Die DAK-Gesundheit fordert Reformen von der zukünftigen Bundesregierung. Der Verwaltungsrat der drittgrößten Krankenkasse plädiert unter anderem für eine Stärkung der Selbstverwaltung, für neue Finanzierungsmodelle sowie für eine kluge Digitalisierung des Gesundheitswesens. Mit dem „Gesundheitspolitischen Kompass“ hat das Parlament der DAK-Gesundheit gestern einstimmig ein umfassendes Positionspapier zur Bundestagswahl 2017 verabschiedet.

„Um das wertvolle stabilitätssichernde Solidarsystem der gesetzlichen Krankenversicherung auch für die Zukunft zu sichern, muss es weiterentwickelt werden“, heißt es in einem gemeinsamen Vorwort des Verwaltungsratsvorsitzenden Dieter Schröder und seines Stellvertreters Horst Zöller. Der Anspruch der DAK-Gesundheit sei es, ihren Versicherten medizinische Leistungen auf hohem Niveau zur Verfügung zu stellen, sie optimal zu beraten und ihnen leicht zugänglichen Service anzubieten.

Der Verwaltungsrat der DAK-Gesundheit kritisiert Einschränkungen der sozialen Selbstverwaltung durch die Politik und verlangt eine Wiederherstellung früherer Rechte durch die zukünftige Bundesregierung. Zentrale Forderungen: Die paritätische Finanzierung der Beiträge durch Arbeitnehmer und Arbeitgeber müsse wieder hergestellt werden. „Die Arbeitgeber müssen mehr Verantwortung für eine leistungsfähige und effiziente Gesundheitsversorgung übernehmen“, heißt es im Positionspapier. Zudem müsse der Gesamtbeitragssatz wieder durch die Krankenkassen festgelegt werden und nicht nur der von den Versicherten allein zu zahlende Zusatzbeitrag.

Die DAK-Gesundheit fordert darüber hinaus einen „fair justierten“ Finanzausgleich zwischen den gesetzlichen Krankenkassen. Derzeit würden „manche Krankenkassen ungerechtfertigt besser gestellt, andere systematisch benachteiligt“. Der sogenannte morbiditätsorientierte Risikostrukturausgleich (Morbi-RSA) sei aktuell nicht gerecht und biete unfaire Wettbewerbsbedingungen. Vielmehr sei derzeit z. B. entscheidend, in welcher Region eine Kasse ihre Versicherten habe. „Wir fordern eine Versorgungsstrukturkomponente für den Morbi-RSA, damit Krankenkassen in Regionen mit besonders günstigen Versorgungsstrukturen nicht weiter ungerechtfertigt bevorteilt werden“, erklärt Andreas Storm, Vorstandsvorsitzender der DAK-Gesundheit.

Die Krankenkasse fordert zudem einen „Hochrisikopool“ für Erkrankungen mit extremen Ausgaben. Behandlungskosten ab einer Schwelle von 100.000 Euro sollten künftig zwischen den Kassen ausgeglichen werden. Darüber hinaus schlägt die DAK-Gesundheit vor, die Finanzaufsicht für alle Krankenkassen beim Bundesversicherungsamt zu bündeln. Die Landesaufsichten sollten künftig die Umsetzung der kollektiv- und selektivvertraglichen Regelungen überwachen.

Mit Blick auf den demografischen und technologischen Wandel erwartet die DAK-Gesundheit von der künftigen Bundesregierung mehr Freiheiten für Innovationen: „Verantwortungsvoll und klug eingesetzt kann die Digitalisierung zur Verbesserung der medizinischen Versorgung und Prävention, des Services und der Kommunikation beitragen. Wichtige Voraussetzung dafür ist die Gewährleistung der Datensicherheit.“ Die Telemedizin biete Chancen, vor allem in ländlichen Regionen die medizinische Versorgung älterer und chronisch kranker Menschen zu verbessern. Dafür sei das Fernbehandlungsverbot zu lockern. Grundsätzlich müsse sich die Digitalisierung mehr am Bedarf der Versicherten orientieren.

Für eine Pflegereform schlägt die DAK-Gesundheit einen neuen Solidarausgleich zwischen gesetzlicher und privater Pflegeversicherung vor, um die Finanzierung langfristig zu sichern. Das Pflegerisiko bei Privatversicherten sei weitaus geringer, was zu großen Überschüssen bei privaten Versicherungsunternehmen geführt habe; Gelder, die der Pflegeversicherung insgesamt fehlen. Ein Finanzausgleich würde die gesetzliche Pflegeversicherung um bis zu zwei Milliarden Euro entlasten.

In ihrem Positionspapier fordern die Verwaltungsräte der DAK-Gesundheit für die nächste Legislaturperiode auch eine Wahlrechtsreform der Sozialwahl, um die Akzeptanz bei den Wahlberechtigten zu erhöhen. Ziel der Reform sei es, Urwahlen bei den Sozialversicherungsträgern zu forcieren und diese möglichst zum Standard zu erheben. Zudem sollten Online-Wahlen bereits bei der kommenden Sozialwahl 2023 durchgeführt werden: Die Chance zur „Wahl per Mausklick“ könne die Wahlbeteiligung erhöhen und die Legitimation der sozialen Selbstverwaltung „bei der Ausübung ihrer für Gesellschaft und Staat so wichtigen Aufgaben steigern“.

Das gesamte Positionspapier steht im Internet der DAK-Gesundheit unter www.dak.de/verwaltungsrat zum Download bereit. Die DAK-Gesundheit ist mit rund 5,8 Millionen Versicherten eine der größten Krankenkassen Deutschlands.

Pressekontakt:

DAK-Gesundheit
Pressestelle
Telefon: 040/2396-1409
Mail: presse@dak.de

  Nachrichten

Michalk/Rupprecht: Deutliche Verbesserungen beim Medizinstudium

Berlin (ots) – Masterplan Medizinstudium 2020 beschlossen

Am heutigen Freitag wurde von Bund und Ländern der „Masterplan Medizinstudium 2020“ beschlossen. Dazu erklären die gesundheitspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Maria Michalk, sowie der bildungs- und forschungspolitische Sprecher, Albert Rupprecht:

Maria Michalk: „Heute ist ein entscheidender Schritt hin zur Reform des Medizinstudiums gelungen. Das Gesamtpaket an Maßnahmen, auf das sich die Vertreter von Bund und Ländern geeinigt haben, ist der richtige Ansatz zur Sicherstellung der medizinischen Versorgung der Bevölkerung. Begrüßenswert ist vor allem die Stärkung der Allgemeinmedizin an den Universitäten. Junge Mediziner werden sich während ihrer Ausbildung stärker als bisher mit einer Tätigkeit in ländlichen Regionen befassen.“

Albert Rupprecht: „Der Masterplan 2020 bringt für das Medizinstudium einen klaren, lang erwarteten Qualitätsschub. Davon profitieren die künftigen Ärzte und die Patienten gleichermaßen. Wir setzen in Zukunft mehr auf die Ausbildung von Kompetenzen, denn die Ärzte von morgen sollen besser als bisher auf die ärztlichen Aufgaben und die Versorgung der Patienten in der Praxis vorbereitet sein. Wir stärken das wissenschaftliche Arbeiten und die Allgemeinmedizin im Studium. Und wir öffnen endlich den Weg für die Landarztquote. Sie kann zu einem wichtigen Hebel werden, um die ärztliche Versorgung auf dem Land auch in Zukunft zu sichern.

Der Masterplan 2020 macht das Medizinstudium zukunftsfest. Die Unionsfraktion hat sich intensiv hierfür eingesetzt und steht auch in Zukunft für eine qualitativ hochwertige Medizinerausbildung.“

Pressekontakt:

CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-52360
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle@cducsu.de

  Nachrichten

ANNE WILL am 2. April 2017 um 21:45 im Ersten: Spitzelvorwürfe, Beschimpfungen, Drohungen – Gefährdet Erdogan unseren inneren Frieden?

München (ots) – Der türkische Geheimdienst MIT soll angebliche Staatsfeinde der Türkei in Deutschland ausspioniert haben. Offenbar handelt es sich um Hunderte Fälle, darunter Vereine, Imame, Journalisten und Politiker. Gefährdet Erdogan so den inneren Frieden in Deutschland? Welche Konsequenzen müssen jetzt angesichts der Spionagevorwürfe folgen? Ist die Abschaffung der doppelten Staatsbürgerschaft die richtige Maßnahme, um Erdogans Einfluss hierzulande einzudämmen?

Zu Gast bei Anne Will:

Boris Pistorius (SPD), Niedersächsischer Minister für Inneres und 
Sport
Serdar Somuncu, Kabarettist und Autor
Paul Ziemiak (CDU), Bundesvorsitzender der Jungen Union Deutschlands
Seyran Ates, Rechtsanwältin und Autorin
Rahmi Turan, Korrespondent des türkischen Senders "A HABER" 

ANNE WILL – politisch denken, persönlich fragen

Pressekontakt:

Dr. Bernhard Möllmann, Presse und Information Das Erste
Tel.: 089/5900-42887, E-Mail: Bernhard.Moellmann@DasErste.de

Presseanfragen an Anne Will:
Bettina Wacker, Tel.: 0177/2321356, E-Mail: bw@wacker-kommuniziert.de

Pressefotos von Anne Will und druckfähiges Bildmaterial zur aktuellen
Sendung (immer montags) unter www.ard-foto.de

  Nachrichten